News aus meinem Atelier und der Welt der Restaurierung

05.2021 - Prehns Bilderparadies erleben

Zur Goethezeit (ab 1780) trug der Frankfurter Konditor Johann Valentin Prehn ein Miniaturenkabinett mit 812 kleinformatigen Gemälden zusammen. Vom 20. Mai 2021 bis zum 16. Januar 2022 wird diese einzigartige Sammlung im Historischen Museum Frankfurt zu sehen sein. Warum ich gerade diese Ausstellung erwähne? Weil ich zwei Jahre lang (2011-2013) am Forschungsprojekt Prehn mitgearbeitet habe, dessen Ergebnisse jetzt in einem 512 Seiten starken wissenschaftlichen Bestandskatalog präsentiert werden.

05.2021 - Atelier-Umzug Nr. 2 oder zurück nach Frankfurt-Niederrad

Wie ich feststellen musste, ist es gar nicht so einfach, einen passenden und bezahlbaren Bodenbelag für ein Restaurierungsatelier zu finden. Auch die Auswahl der richtigen Lampen, Rollos und Schlösser hat sich als keineswegs banale Aufgabe herausgestellt. Nun hat das Recherchieren und Warten auf Lieferungen sowie Handwerker jedoch endlich ein Ende und glücklicherweise waren Familie und Freunde ein weiteres Mal bereit, mich bei meinem Umzug in die neuen Atelier-Räume in Frankfurt-Niederrad zu unterstützen. Der Raum mag auf den Bildern bisher noch recht leer erscheinen, aber das gibt mir die Möglichkeit, einen zweiten Arbeitsplatz für die Restaurierung einzurichten und damit an mehreren Kunstwerken zu arbeiten, ohne ständig umräumen zu müssen.  

02.2021 - Gelungener Start nach Atelier-Neugründung

Die gemeinsame Arbeit macht Spaß und die Resonanz der Kunden in den ersten drei Monaten nach der Neugründung meines Restaurierungsateliers ist einfach toll! Die große Nachfrage stellt mich jedoch auch vor Probleme: Mir fehlt einfach der Platz für all die Gemälde, die restauriert werden sollen. Daher habe ich mich schweren Herzens entschlossen, mich doch noch einmal nach größeren Räumlichkeiten für ein eigenes Atelier umzusehen. Und ich bin sogar fündig geworden. Nur muss ich jetzt noch warten, bis die Räume renoviert und damit bezugsfertig sind... 

10.2020 - Umzug ins neue Restaurierungs-Atelier in Frankfurt-Sachsenhausen

Geschafft!!! Mit der tatkräftigen Hilfe von Familie und Freunden ging der Umzug am Ende schneller als gedacht: In wenigen Stunden haben wir mit vereinten Kräften u.a. die große Arbeitsplatte, meine Staffelei und diverse Kartons mit Arbeitsmaterialien in mein neues Atelier in der Oppenheimer Landstr. 40, in Frankfurt-Sachsenhausen gebracht. Ja, ich muss die ganzen Sachen erst noch einräumen und mich einrichten, aber ein wichtiger Schritt, um wieder selbstständig als Gemälde-Restauratorin arbeiten zu können, ist damit getan. Vielen Dank auch noch einmal an die Kolleginnen Wagner und Bohn, die mich in ihrem Atelier Restauro aufgenommen haben! 

10.2020 - Fundstück zum Tag der Restaurierung - Fer­nand Léger

Anlässlich des Europäischen Tags der Restaurierung am 11. Oktober 2020 hat das Mu­se­um Lud­wig in Köln noch einmal ein paar Schätze herausgesucht. Darunter ist auch ein Video, das Außergewöhnliches zeigt:  Das groß­for­matige Gemälde „Tran­s­port des Forces, das Fer­nand Léger für die Wel­tausstel­lung 1937 geschaf­fen hat, verlässt 2016 er­st­mals Paris und wird für eine große Léger-Ausstel­lung in Köln im Mu­se­um Lud­wig aufwändig in­s­tal­liert. Begleiten Sie den Kurator und die Restauratoren auf diesem Weg!

10.2020 - Einzug ins neue Atelier

Dankenswerter Weise sind die beiden Kolleginnen im etablierten Restaurierungsatlier Restauro in Frankfurt-Sachsenhausen bereit, mich bei sich aufzunehmen. Der Einzug ist für Ende des Monats geplant.

10.2020 - Tag der Restaurierung - diesmal digital

Er wird in diesem Jahr zum dritten Mal stattfinden, der Europäische Tag der Restaurierung. Termin ist diesmal Sonntag, der 11. Oktober. Pandemiebedingt werden die Einblicke in die Arbeit der Rastauratoren diesmal in erster Linie digital sein - über Videos, Podcasts und Bilderstrecken. In Pandemiezeiten wird das Programm zum dritten Europäischen Tag der Restaurierung auch online stattfinden. Das Programm finden Sie hier.

09.2020 - Schwierige Ateliersuche

Die Suche nach neuen Arbeitsräumen im Süden von Frankfurt, die ich als Restaurierungsatelier nutzen kann, gestaltet sich schwieriger, als ich erwartet hatte. Insgesamt ist die Resonanz auf die Anzeigen und unsere Flugblattaktion sehr mau und angeschriebene Immobilienmakler antworte teils überhaupt nicht. Die Räumlichkeiten die, wir gedunden haben, sind füt mich allein zu groß (bzw. zu teuer), für zwei Restauratoren scheinen sie jedoch zu klein zu sein. Ein Dilemma!

09.2020 Klimawandel macht vor Kunst nicht halt

Jahrhunderte alte Kulturgüter drohen einzustürzen. Ursache könnte die zunehmende Trockenheit sein, die etwa Schäden am Gebälk verursacht. Um Kunstwerke vor weiteren Folgen zu schützen, bedarf es nachhaltiger Lösungen. Forschungen dazu gibt es bereits. zdfheute berichtet.

07.2020 Historisches Museum Frankfurt will Prehn-Forschung veröffentlichen

Seit 2010 erstellt das Historische Museum Frankfurt in einem von mehreren Stiftungen geförderten Projekt einen Bestandskatalog dieser Sammlung und lässt sie dafür von Restauratoren untersuchen. Die Ergebnisse des Projektes, für das ich selbst einst nach Frankfurt am Main gekommen bin, sollen nurn 2021 in einer Online-Datenbank, einem gedruckten Auswahlkatalog und einer Sonderausstellung im Rahmen der „Sammler und Stifter“ vorgestellt.

12.2019 - Wo man Re­st­au­rie­rung er­le­ben kann

Anlässlich der auf vier Jahre angelegten Restaurierung des berühmten „Isenheimer Altars“ im Musée Unterlinden (Colmar) nehmen sich die Konservatoren und Restauratoren in regelmäßigen Abständen immer wieder Zeit, um die jüngsten Forschungsergebnisse in einem Publikumstermin zu erläutern und ihre Restaurierungsetappen vorzustellen. Die Fachzeitschrift Restauro berichtet.

09.2019 - Atelierzimmer wird Kinderzimmer

Mein Atelierzimmer, in dem ich bisher restauriert habe, nutzen wir ab jetzt als Kinderzimmer.

07.2019 - Öffentliche Restaurierung von Rembrandts "Nachtwache"

Das Rijksmuseum in Amsterdam lädt die Öffentlichkeit ein, die Restaurierung der „Nachtwache“, Rembrandts berühmtestes Meisterwerk, zu verfolgen. Die Arbeit beginnt im Juli 2019 und wird während der gesamten Zeit im Museum selbst und auch online zu verfolgen sein. (Im Urlaub hatte ich Gelegenheit, das Gemälde selbst zu bewundern.)

05.2019 Vermeer: Ein "Bild im Bild" entdeckt

Nach dreihundert Jahren legt die Dresdner Gemäldegalerie in der „Briefleserin am offenen Fenster“ einen nackten Cupido frei. Was bedeutet das für die Interpretation des Kunstwerks und wie gehen Restauratoren mit dieser Entdeckung um?

10.2019 - 2. Europäischer Tag der Restaurierung - auch in Bad Hombrug waren wir dabei!

Erfolgreichen Premiere: Mehr als 24.000 Besucher kamen zum 1. Europäische Tag der Restaurierung am 9.10.2019. Auch in Bad Homburg haben wir die Restaurierungsateliers der Verwaltung Schlösser und Gärten Hessen an diesem Sonntag geöffnet und haben den interessierten Besuchern über unsere Arbeit berichtet. Ein toller Tag!

Miriam von Gersum

Diplom-Restauratorin

Mobil: 0176/43832517

Bitte beachten Sie
meine neue Adresse
in Frankfurt-Niederrad:

Schwarzwaldstraße 75, 60525 Frankfurt am Main