Von Konservierung bis Restaurierung

Nach einem Termin, zu dem ich mir Ihr Kunstobjekt ansehe, wird ein Konzept der nötigen und möglichen Maßnahmen erstellt. Anschließend besprechen wir die von Ihnen gewünschten Arbeiten. Gerne erkläre ich Ihnen auch einzelne Arbeitsschritte. Generell richten sich die konservatorischen und restauratorischen Maßnahmen nach dem jeweiligen Kunstobjekt.

 

Die Maßnahmen werden in drei Gruppen eingeteilt:

Präventive Konservierung - der Schutz

Das bedeutet in erster Linie Schutz vor äußeren Einflüssen wie Licht und Klima sowie die Vermeidung von Schäden durch mechanische Einwirkungen. Hierbei berate ich Sie gerne, wo und unter welchen klimatischen Bedingungen Ihr Kunstobjekt aufgestellt oder aufgehängt werden sollte. Desweiteren kann Beschädigungen beispielsweise durch Rückseitenschutz und Verglasung vorgebeugt werden.

Konservierung - die Erhaltung

Restaurierung: Anränderung der Leinwand
beschädigter Spannrand vor (links) und nach der Anränderung

Sie dient direkt dem Erhalt des Objektes und verzögert dessen Verfall. Dazu zählen Maßnahmen, die den Bildträger betreffen, wie die Stabilisierung des abgebauten Trägermaterials, das Schließen von Rissen und Fehlstellen, die Anränderung und die Doublierung.

Restaurierung: Oberflächenreinigung
Ein durch Zigarettenrauch stark verschmutztes Gemälde vor (links), während (mitte) und nach der Oberflächenreinigung

Desweiteren sind unter anderem die Sicherung von gelockerter Malschicht/Fassung sowie die Reinigung der Vorder- und Rückseite zu nennen, da Schmutz oft hygroskopisch ist und mit Feuchtigkeit Schimmelbefall begünstigen kann. Weil die Oberflächenreinigung auch die Erfahrbarkeit des Gemäldes verbessern kann, stellt sie sowohl eine konservatorische als auch eine restauratorische Maßnahme dar.

Restaurierung - die Wiederherstellung

Restaurierung: Abnahme von Übermalungen und Retusche
Übermalungen (links) wurden abgenommen (mitte) und die nun sichtbaren Fehlstellen wurden zurückhaltend retuschiert

Die Restaurierung steht für Maßnahmen, die der Erfahrbarkeit und Lesbarkeit der Objekte dienen. Dazu zählen die Abnahme von gegilbtem Firnis und farblich störenden oder großflächigen Übermalungen, Kittung und Retusche.

Restaurierung: Kittung einer Fehlstelle und Retusche
Die Fehlstelle in der Malschicht (links) wurde gekittet (mitte) und retuschiert

Während durch die Kittung von Fehlstellen, konservatorisch gesehen, die umliegende Malschicht gesichert wird, stellt die Retusche eine rein restauratorische Maßnahme dar, die optische Störungen in der Bildfläche reduziert.

Alle Maßnahmen werden dokumentiert

Zu jeder Konservierung und Restaurierung erstelle ich eine wissenschaftliche Dokumentation der durchgeführten Maßnahmen. Als Alternative zum Transport durch den Auftraggeber oder eine Kunstspedition, kann ich das Kunstobjekt im Pkw abholen und nach der Restaurierung wieder zurückbringen. Die Gemälde oder Skulpturen sind dabei durch eine spezielle Kunsttransportversicherung abgesichert.  

 

Des Weiteren biete ich die Wartung von Objekten und Betreuung von Ausstellungsaufbauten an sowie das Vorbereiten von Objekten für Ausleihen (wie Protokollieren, Verglasen, Aufdoppeln des Rahmens).

 

Miriam von Gersum

Diplom-Restauratorin

Waldstraße 1

60528 Frankfurt am Main

  

Tel: 069 - 97 76 76 85

Mobil: 0151 - 10 76 89 60

E-Mail: miriam@von-gersum-restaurierung.de